Am 3. Oktober feiern wir den Techie Day. Dieser Tag wurde vor 20 Jahren ins Leben gerufen, um junge Leute für technische Berufe zu begeistern. Heute feiert er die Leidenschaft für Technik.

Bei BQ arbeiten Hunderte Ingenieure mit den unterschiedlichsten Profilen in verschiedenen Bereichen (Software, Hardware, Mechanik, QA…) an einer Vielzahl an Produkten und Projekten. Einige befinden sich sogar Tausende Kilometer entfernt. Aber sie alle haben eins gemeinsam: ihre Liebe zur Technik und ihre Begeisterung, sie mit anderen zu teilen. Wir stellen dir hier einige unserer Techniker und ihre Sicht auf ihren Beruf vor.

Diego Onofre Artés Power Management Engineer Telekommunikationsingenieur mit Abschluss von der Universidad Politécnica in Madrid

diego onofre ingeniero en BQ

„Wenn wir Ingenieure mit dem Studium beginnen, wollen wir alle etwas Neues erfinden oder entdecken“, erzählt Diego. „Im Studium verstehen wir dann, dass das die Aufgabe der Physiker oder Mathematiker ist. Wir sorgen dann mit unserem Wissen dafür, dass diese Entdeckungen ihren Weg vom Labor in den Alltag finden. Und das ist eine wunderbare Aufgabe.“
Diego wurde von seinem Vater (Industriemeister) von klein auf dazu animiert, herauszufinden, wie die Dinge funktionieren. Er glaubt, dass die Unternehmen und Ingenieure der Branche einen Beitrag zur technischen Allgemeinbildung der Menschen leisten müssen. „Die Technik hat sich viel schneller weiterentwickelt als das durchschnittliche technische Verständnis. Die Menschen verwenden tagtäglich technische Geräte, ohne wirklich zu wissen, wie sie funktionieren oder hergestellt werden. Alle, die in diesem Bereich arbeiten, könnten einen großen Beitrag leisten.“

Irene Yusta Business Intelligence Analyst Industrieingenieurin mit Abschluss von der Universidad Politécnica in Madrid

Irene yuste ingeniera en BQ

Irene wusste schon sehr früh, was sie später machen wollte: „Im Gegensatz zu den restlichen Fächern, musste man in der Naturwissenschaft nichts auswendig lernen, sondern die Themen verstehen.“ Schließlich wollte sie mehr wissen. „Ich war unglaublich neugierig und wollte einfach alles wissen: Warum geht das Licht an, wenn ich auf einen Schalter drücke? Wie funktionieren die Gänge in einem Auto? Wozu dient seine Batterie?“
Ihr Wissensdurst brachte sie zu ihrem Studium als Industrieingenieurin. Doch erst nach dem Studium fand sie ihre eigentliche Berufung. „Mich fasziniert die Frage, wie wir Technik verwenden können, um Prozesse zu verbessern. Die Technik hilft uns, Gründe zu verstehen und Informationen zu sammeln. Und damit kann man dann bessere Entscheidungen für die Entwicklung eines Produktes, für ein Projekt oder etwas ganz anderes treffen.

Alvaro Fructuoso RF Lead Engineer Telekommunikationsingenieur mit Abschluss von der Universidad Politécnica in Caratagena

álvaro fructuoso ingeniero en BQ

„Ich möchte wissen, wie die Dinge funktionieren. Und ich möchte es selbst herausfinden.“ Dieser Wissensdurst hat Alvaro dazu gebracht, in den Sommerferien zu arbeiten, um sich seine ersten elektronischen Geräte kaufen zu können. Sie hat ihn auch dazu bewegt, Telekommunikation zu studieren, das Technikstudium, das ihm den größten technischen Überblick bot – von der Programmierung über Hardware bis hin zur Netzwerktechnologie.
„Am unglaublichsten finde ich es, wie komplexe technische Geräte, die so viel Entwicklungsarbeit erfordern, gleichzeitig so einfach für die Endbenutzer sind. Man kann in New York landen, ohne irgendetwas zu kennen. Und in wenigen Sekunden findet man ein Restaurant oder kann über das Handy ein Taxi bestellen – bis vor Kurzem war das noch völlig unvorstellbar“, erzählt Alvaro. „Es ist faszinierend, wie die Technik unser Leben verbessert.“

Enrique Pantoja QA Android Analyst

enrique pantoja ingeniero en BQ

„Ich verbrachte meine Freizeit damit, Geräte zu untersuchen – ein Radio auseinander- und wieder zusammenbauen. Wenn es funktionierte, war es gut, wenn nicht, hatte ich etwas gelernt“, erzählt Enrique. „Oder ich habe mir ein Smartphone gekauft und die Firmware ersetzt … Das Ziel war es, etwas zu lernen und besser zu werden.“
Seine Begeisterung für Technik hat ihn zum Studium der Telekommunikation gebracht und durch seine Leidenschaft, die Dinge zu verbessern, ist er schließlich ins QA-Team gekommen. „Es ist ein sehr befriedigendes Gefühl, dass von deiner Arbeit die Qualität und Benutzererfahrung der Technik abhängt, die später Millionen von Menschen verwenden werden.“

Victoria Rubio 3D Product Manager Studium der Ingenieursinformatik an der Universität von Castilla-La Mancha

victoria rubio ingeniera en BQ

Victoria hat Informatik studiert, weil sie wissen wollte, wie die Technik zur Lösung von Problemen beiträgt. Ihre Leidenschaft wurde aber erst geweckt, als sie bei der Entwicklung eines Produktes mitarbeitete. „Der Lebenszyklus eines technischen Geräts ist faszinierend – es handelt sich um eine Mischung aus der Umsetzung von Ideen, der Suche nach der besten Implementierungsmöglichkeit, dem Verständnis darüber, wie es später verwendet wird…”, erklärt sie.
„Es ist ein unglaubliches Gefühl, Produkte zu entwickeln, die das Leben der Menschen einfacher machen. Das gilt insbesondere für Geräte, die heute noch Innovationen sind aber morgen schon alltäglich sein werden (wie heute die Smartphones und in Zukunft die 3D-Drucker).“