Bin ich auf einem Lehrgang habe ich oft nicht viel dabei. Meist ist es so, dass ich nur die Drohne in mein Auto lege und sonst mein Fotoequipment zu Hause lasse. Abends wenn es zeitlich passt drehe ich noch eine schnelle Runde und schaue mir die Umgebung an. So war es als ich im Harz einen Lehrgang hatte.

Das Herbstlaub leuchtete in den schönsten Farben und die Sonne brachte wunderschönes Licht in die Landschaft. Mangels dynamikstarker Spiegelreflexkamera habe ich mein Aquaris X2 Pro gezückt um die Szenerie festzuhalten.

Zwar ist der Sensor nicht so dynamikstark wie der einer Spiegereflexkamera, doch hat BQ das Smartphone mit einer HDR Funktion ausgestattet. Mehrere unterschiedlich belichtete Bilder werden in diesem Modus aufgenommen und in der Smartphone-Software zusammengerechnet, sodass ein High Dynamik Range Bild entsteht, welches sowohl in den dunklen Bereichen des Fotos Zeichnung hat, als auch in den hellen Bereichen. Dadurch komme ich sehr gut an die dynamischen Leistungen einer Spiegelreflexkamera heran.

Wichtig dabei ist, das Smartphone so ruhig wie möglich zu halten, wenn man nicht gerade die Möglichkeit hat, das Smartphone auf einem Stativ zu fixieren. Die Bilder werden dadurch deckungsgleich, was eine höhere Qualität und Detailschärfe mit sich bringt. Bildaufbau und Perspektive sind dann natürlich Geschmackssache, sollten aber wohl durchdacht sein. Es sollte vermieden werden wichtige Bildelemente an- oder abzuschneiden und über diagonale Linien, die hier durch das Wasser gebildet werden, Tiefe in das Bild zu bringen, bevor man den Auslöser betätigt und die Szenerie nur Knipst.

Das Bild ist gemacht. Nun ist allerdings noch nicht Feierabend. Jedes gute Bild hat es verdient bearbeitet zu werden, so auch mein Smartphone Foto.

Das vom Smartphone erstellte HDR ziehe ich zum Bearbeiten in die Photoshop express App, die ich auf dem BQ installiert habe. Tiefen helle ich auf, Lichter reguliere ich runter, dann kommt meist noch etwas Kontrast hinzu und der grobe Look ist fertig. Anschließend gebe ich dem Bild noch ein wenig Sättigung, um die schönen Farben in das Bild zu bekommen. Den letzten Schliff gibt dann meist eine leichte Vignette, welche den Blick des Betrachters ein wenig in die Bildmitte führen soll.

Das Bild ist bereit in den sozialen Medien gezeigt und geteilt zu werden.

Alexander ist professioneller Tier- und Naturfotograf und hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht: 1989 in der Küstenstadt Eckernförde geboren, verbrachte er bereits als kleiner Junge viel Zeit mit seinem Vater, einem Förster, in den Wäldern. Mit 19 verschlug es ihn nach Niedersachsen, wo er mit seinem Forstwirtschaftsstudium begann. Mehr Bilder von Alexander findet ihr auf

https://www.foto-pirsch.de/und

https://www.instagram.com/alexander_ahrenhold/